Kinder und Jugendliche

  

 

       Manchmal…..

     

                 sind Kinder auffällig,…..

 

                                    damit uns etwas auffällt!

 

  
 

 

 

Besonders Kinder und Jugendliche haben es heute schwer Ihren eigenen Weg zu finden. Sie möchten es "Allen" recht machen, den Eltern, Freunden und Lehrern und bleiben dabei manchmal selber auf der Strecke.

 

Bei mir werden Sie so angenommen und wertgeschätzt wie Sie sind, auch mit Ihren vielleicht destruktiven Aspekten Ihres Erlebens. Dies hilft Ihnen zu dem zu finden, was Ihnen wichtig ist und das loszuwerden, was nicht zu Ihnen gehört.

Mein Anliegen ist es mit der Psychotherapie ein Umfeld zu schaffen, in dem Kinder gesund und selbstbestimmend aufwachen können. Gesunde Kinder und Jugendliche sind glücklich und leistungsfähig und können so Ihren "Platz" finden.

 

Wann ist eine Psychotherapie sinnvoll?

Oder wann wäre ein Coaching sinnvoll?

 

Eine psychotherapeutische Behandlung kann bei folgenden Schwierigkeiten hilfreich sein:

  • Depression (z.B. Rückzug, anhaltende Traurigkeit od. Gereiztheit)
  • Ängste (z.B. Phobien, Schulangst)
  • Selbstwertprobleme
  • Aggressives od. Selbstverletzendes Verhalten (z.B. Ritzen)
  • Belastungsreaktionen (z.B. Mobbing in der Schule)
  • Körperliche Beschwerden ohne medizinischen Befund (z.B. häufige Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen)
  • Unruhe und Aufmerksamkeitsstörungen
  • Einschlaf und Durchschlafstörungen
  • Emotionale Störungen (z.B. Trennungsangst)

Bei diesen Störungen biete ich z.B. kognitive Verhaltenstherapie an. Dies ist ein anerkanntes Behandlungsverfahren, dass zur Beseitigung oder zumindest deutlicher Linderungen von Schwierigkeiten effektiv eingesetzt wird.

 

Die Verhaltenstherapie ist ein lösungs- und ressourcenorientiertes Verfahren, dass Hilfe zur Selbsthilfe beinhaltet und überwiegend auf die Gegenwart fokussiert ist und durch Veränderungen der dysfunktonaler Gedanken den Heilungsprozess in Gang setzt.

 

Am Anfang steht jedoch eine umfassende Anamnese und Diagnostik die Aufschluss darüber gibt, ob eine Therapie indiziert ist oder nicht.  Oft ist es für Eltern und z.B. Lehrer/in nicht leicht abzugrenzen, ob es sich, um beispielsweise eine Störung mit impulsivem Verhalten wie z.B. ADHS handelt oder nicht.

 

Ein Coaching ist eine gute Möglichkeit das Potenzial das bereits in dir steckt an die Oberfläche zu bringen.

 

 

Ich berate Sie gerne!

 

 

 

Kinder brauchen Wurzeln und Flügel