Systemische Familienaufstellung

Systemische Aufstellungen

 

 

 

„Ohne Wurzeln keine Flügel“ …

 

 

Unsere Familie ist dafür da, das wir wurzeln können.

Damit unsere "Wurzeln" stark und kraftvoll werden können.

 

Familienaufstellungen sind ein Weg, unsere Wurzeln zu entdecken und sie von dem zu befreien, was schadet und schwächt. Nur so kann die ganze Kraft und Liebe von den Wurzeln in unsere Flügel strömen.

 

„Wenn die Familie auf diese Weise in Ordnung gebracht ist, kann der Einzelne aus der Familie hinausgehen. Dann spürt er die Kraft der Familie im Rücken. Erst wenn die Bindung an die Familie anerkannt ist und die Verantwortung klar gesehen und verteilt wird, fühlt sich der einzelne entlastet und kann seinem Eigenen, Besonderem nachgehen, ohne dass ihn das Frühere belastet und einholt.“                                                                                                       

                                                                                                                               (Bert Hellinger)

 

„Meine Familie …“

Diese zwei Wörter könnnen unterschiedliche Gefühlsreaktionen auslösen. Für einige von uns sind sie verbunden mit Liebe, Nähe, Sicherheit, Geborgenheit und Unterstützung, für andere mit  Enttäuschung, und Wut. 

 

Was haben Sie für Gefühle dabei?

 

Die Familie, in die wir hineingeboren werden, beeinflusst unser Leben. Wie weit dieser Einfluss tatsächlich reicht und welche Bereiche unseres Lebens davon betroffen sind, ist uns kaum bewusst. Wir sind mit unserer Familie nicht nur tief verbunden, sondern oftmals auch mit den Schicksalen einzelner Familienmitglieder im Unguten verstrickt.

 

Die Macht des Systems bringt uns dazu, Gefühle zu haben, die nicht unsere eigenen sind, fremde Schicksale nachzuleben oder aus Liebe und Treue zu einem Familienmitglied auf unser eigenes Glück zu verzichten. Wir können uns nicht dagegen wehren, denn wir sind uns dessen nicht bewusst.

 

Solche Verstrickungen können sich äußern in z.B. in körperlichen, psychischen oder psychosomatischen Erkrankungen, in Ängsten, Süchten, partnerschaftlichen Problemen, beruflichen und finanziellen Schwierigkeiten, Misserfolgen und anderen Symptomen.

 

Welche Aufstellungsarten gibt es?

 

Familienaufstellungen

  • Belastetes Verhältnis zu den Eltern
  • Probleme mit Geschwistern
  • Schwierigkeiten in der Erziehung
  • Fehlende Akzeptanz in der Familie
  • Sich ausgestossen fühlen
  • Seinen Platz in der Familie und im Leben nicht finden

Beziehungsaufstellungen

  • Probleme in der aktuellen Partnerschaft
  • Klärung vergangener Partnerschaften und
  • Verabschiedung von früheren Partnern

Symptomaufstellungen

  • Körperliche Beschwerden, Symptome, Krankheiten
  • Seelische Belastung wie z.B. Depression, Angst, innere Unruhe etc.
  • Psychosomatische Beschwerden

Organisationsaufstellungen

  • Ordnung in Firmenstrukturen bringen
  • Konflikte im Beruf mit Chef/Kollegen
  • Scheitern oder Unzufriedenheit
  • Mobbing

Ich-Selbst - Aufstellungen

  • Kontakt zum eigenen Selbst vertiefen
  • die eigene Mitte finden und spüren

Innere Kind - Aufstellungen

  • Aussöhnung mit dem inneren Kind

 

Aufstellungen in der Einzelberatung

  • mit dem Familienbrett
  • mit Bodenankern